Wildniswandern empfohlene Tour Etappe 2

Luchs Trail Etappe 02 Anlaufalm-Laussabaueralm

· 2 Bewertungen · Wildniswandern · Nationalpark Kalkalpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
TV Gesäuse Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Etappe_02_Hintergebirge_NPK Kalkalpen_©Sieghartsleitner
    Etappe_02_Hintergebirge_NPK Kalkalpen_©Sieghartsleitner
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
m 1200 1000 800 600 400 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Mitten im Luchsrevier: Durch das einsame Hintergebirge zur urigen Laussabaueralm

 

mittel
Strecke 21 km
7:04 h
805 hm
1.100 hm
1.247 hm
539 hm
Mitten im Luchsrevier: Durch das einsame Hintergebirge zur urigen Laussabaueralm

Autorentipp

Nähere Infos unter

www.luchstrail.at

 

Es wird empfohlen, sich vor der Buchung mit dem Trail Info- & Buchungscenter in Verbindung zu setzen.

Angebote unter: bookyourtrail.com

Profilbild von Tourismusverband Gesäuse
Autor
Tourismusverband Gesäuse
Aktualisierung: 23.02.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.247 m
Tiefster Punkt
539 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Blahbergalm
Puglalm
Laussabaueralm
Almrast Zickerreith
Anlaufalm

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Weitere Infos und Links

Buchungscenter &  allgemeine Info Hotline Trail Angels GmbH
Obervellach 15, 9821 Obervellach
Tel.: +43 47 82 93 093
web: bookyourtrail.com
Email:  

Infostelle Niederösterreich: Mostviertel Tourismus

Töpperschloss Neubruck

Neubruck 2/10, 3270 Scheibbs
Tel.: +43 (0)7482/204 44
Email: info@mostviertel.at

 

Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region

Stadtplatz 27,  4400 Steyr

Infobüro: Reichraming

Tel.: +43 7252 53229-40 

Email: reichraming@steyr-nationalpark.at

Web: www.steyr-nationalpark.at

 

 

Infostelle Steiermark: Tourismusverband  Gesäuse
Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich
Tel. +43 (0) 3613 21160 10
Email: info@gesaeuse.at

Start

Anlaufalm (986 m)
Koordinaten:
DD
47.775928, 14.513148
GMS
47°46'33.3"N 14°30'47.3"E
UTM
33T 463526 5291510
w3w 
///mythen.erfinder.achtest
Auf Karte anzeigen

Ziel

Lausserbaueralm

Wegbeschreibung

Da es bei dieser Etappe viel zu entdecken gibt, verlässt Du die Anlaufalm am besten zeitig. Auf dem Karrenweg, auf dem Du tags davor gekommen bist, geht es über den Almboden zurück. Am westlichen Rand der Weide folgst Du dem Wegweiser Richtung Hochschlacht. 400 Höhenmeter schlängelt sich der anspruchsvolle Steig, einem Felskamm folgend, zur Großen Schlucht hinab (bei Nässe evtl. auf benachbarte Forststraße ausweichen). An mehreren Stellen gibt der Weg herrliche Panoramablicke auf die wilde Waldlandschaft des Nationalpark  Kalkalpen frei. Unterschiedliche Waldtypen und auch vom Borkenkäfer befallene Fichtenbestände werden sichtbar. In der Wildniszone dürfen die "Käferbäume“ stehen bleiben und sterben, wie es der Lauf der Natur vorsieht. Über 30 % aller Waldorganismen, wie Vögel, Käfer und Pilze, brauchen nämlich alte Bäume und ausreichend Totholz zum Überleben.

 

Direkt am Schleierwasserfall mündet der Steig in den bereits bekannten Hintergebirgsradweg, dem Du links bachaufwärts bis zum Biwakplatz Weißwasser folgst. Vom Biwakplatz führt der Weg über den alten wunderschön angelegten „Knappensteig“ zur Blahbergalm hinauf. Im Bereich der Blahbergalm wurde früher Bauxit und Gagat abgebaut. Einige Überreste der einstigen Materialseilbahn und zugesprengte Tunneleingänge findet man heute noch. An Wochenenden von Mitte Juni bis Anfang Oktober werden auf der Blahbergalm selbst gemachtes Brot, Topfen und Speck, süße „Hosnearln“ und „gebackene Mäuse“ kredenzt.

 

Von der Blahbergalm geht es am Wanderweg 475 an den märchenhaften Sieben-Brünn Quellen vorbei und über den Ahornsattel zur Dörflmoaralm. Die prächtige Gipfelkulisse des Toten Gebirges wird sichtbar. Danach geht es gemütlich bergab zum Hengstpass. Bei der Jausenstation Zickerreith folgst Du der Hengstpass Straße ca. 250m nach links bis zur Passhöhe, wo Du rechts auf den Güterweg Richtung Egglam abzweigst. Noch vor der Egglalm folgst Du der Forststraße abwärts zur Rotkreuzkapelle. Danach schlängelt sich der Weg neben dem Laussabach abwärts zum Weidegebiet der Laussabaueralm. Zuletzt strebst Du dem Almgebäude zu, das sich unter mächtigen, über 300 Jahre alten Linden befindet.

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.775928, 14.513148
GMS
47°46'33.3"N 14°30'47.3"E
UTM
33T 463526 5291510
w3w 
///mythen.erfinder.achtest
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Ausrüstung

Feste Bergschuhe oder gute Trekkingschuhe, sowie Wanderrucksack mit entsprechendem Inhalt (Wasserflasche, Blasenpflaster, Wanderkarte, Jause, etc.). Auch für einen Wetterwechsel solltest du gut gerüstet sein. Für die Nächtigung auf den Hütten den Hüttenschlafsack nicht vergessen!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Tamara Imm
30.09.2022 · Community
Es war großartig und hat sehr gut getan, ein paar Tage zu Fuß unterwegs zu sein – auf den Etappen 1-5. Am Morgen von Etappe 2 bin ich wegen Nässe über den Hirschkogelsattel auf Forststraßen ausgewichen. Am Nachmittag habe ich den Wasserklotz mitgenommen: Die ca. 300 Höhenmeter sind teilweise steil, gegen Ende ein wenig ausgesetzt und am Gipfel gibt es eine schöne Rundum-Aussicht. Meine Füße sind den gesamten Weg über in festen Bergschuhen gesteckt, für die Passagen in der Ebene würde ich nächstes Mal Laufschuhe einpacken. Noch etwas habe ich gelernt: Eine Wärmflasche zahlt sich in kühlen Nächten im Hüttenlager aus!
mehr zeigen
Gemacht am 22.09.2022
Sinner Sinner
17.09.2022 · Community
Schöne Etappe, schwieriger Abstieg: Die Schlucht hinab ist sehr anspruchsvoll, man sollte schwindelfrei und trittsicher sein. Teilweise sehr abschüssig, vor allem mit schwerem Gepäck (was bei einer mehrtägigen Etappentour wohl unumgänglich ist) muss man umsichtig sein. Bei Feuchtigkeit sind die Bedingungen weiter erschwert. Nur für erfahrene Wanderer empfehlenswert, ich würde bei Technik 4 Sterne geben anstatt 3. Alternativ kann man die Schlucht auch umgehen, siehe Wegbeschreibung.
mehr zeigen
Gemacht am 11.08.2020

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
21 km
Dauer
7:04 h
Aufstieg
805 hm
Abstieg
1.100 hm
Höchster Punkt
1.247 hm
Tiefster Punkt
539 hm
Etappentour Von A nach B aussichtsreich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 12 Wegpunkte
  • 12 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.