Wildniswandern empfohlene Tour

Bärenriedlau Hütte über Koppen

Wildniswandern · Kalkalpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalpark OÖ Kalkalpen Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sonnenplatzerl vor der Bärenriedlauhütte
    / Sonnenplatzerl vor der Bärenriedlauhütte
    Foto: Nationalpark OÖ Kalkalpen
  • / Tolle Ausblicke verspricht der Weg zur Bärenriedlau
    Foto: Nationalpark OÖ Kalkalpen
  • / Bärenriedlau Hütte mit Aussichtsbankerl
    Foto: Nationalpark OÖ Kalkalpen
  • / Bärenriedlauhütte © ÖBF Nationalparkbetrieb Kalkalpen_Simlinger
    Foto: Bundesforste Nationalparkbetrieb Kalkalpen_Wolfgang Simlinger, Nationalpark OÖ Kalkalpen
  • / Aussichtspunkt am Weg zur Bärenriedlau
    Foto: Nationalpark OÖ Kalkalpen
m 1600 1400 1200 1000 800 600 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km Parkplatz Rettenbacher Kreuz Parkplatz Rettenbacher Kreuz

Wanderung an der Südseite des Sengsengebirges zur historisch bedeutenden Bärenriedlau Hütte. Tolle Ausblicke über das Windischgarstnertal und zum Toten Gebirge belohnen für die Mühen des Aufstiegs,  (Wegzeit hin und retour ca. 5 1/2 - 6 Stunden).

mittel
Strecke 16,8 km
6:00 h
894 hm
894 hm

Seit etwa 300 Jahren thront die Bärenriedlauhütte auf 1.334 Metern Seehöhe an einem der schönsten Aussichtsplätze des Nationalpark Kalkalpen im südlichen Sengsengebirge. Um 1900 war sie beliebter Aufenthaltsort für den passionierten Jäger und Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand. 2014 wurde die unter Denkmalschutz stehende Hütte aufwendig renoviert und vor dem Verfall gerettet. Die Wanderung im südlichen Sengsengebirge ist für die Frühjahrs- und Herbstmonate empfehlenswert! In den Sommermonaten sollten Sie sich früh morgens auf den Weg machen. Die Sonneneinstrahlung an der Sengsengebirgssüdseite ist hoch und es wird schnell mal sehr heiß, sobald man die Waldgrenze hinter sich gebracht hat. Ausreichend Trinkwasser mitnehmen!   

Die Bärenriedlau Hütte dient heute als Nationalpark Stützpunkt und kann im Rahmen von geführten Rangertouren besichtigt werden.

Wer gut bei Kondition ist, kann ab Bärenriedlauhütte dem Weg Nr. 461 weiter folgen und in weiteren 2 Stunden bis zum Gipfel des Hohen Nock aufsteigen.

Autorentipp

Bitte vergessen Sie nicht die Tour bevor es losgeht „offline“ zu speichern (rechts oben), da der Handyempfang in der Waldwildnis des Nationalparks nicht immer vorhanden ist.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1.336 m
Tiefster Punkt
558 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Die Bärenriedlau Hütte dient heute als Nationalpark Stützpunkt und kann im Rahmen von geführten Rangertouren besichtigt werden.  Tag der offenen Hüttentür

Start

Koordinaten:
DD
47.746290, 14.296336
GMS
47°44'46.6"N 14°17'46.8"E
UTM
33T 447253 5288341
w3w 
///nimmt.ruhen.stellen

Wegbeschreibung

Die Wanderung startet beim Parkplatz Rettenbacher Kreuz, der Straße bergauf folgend dem Weg Nr. 462 bis zur ersten Kehre nach dem Wegkreuz Koppen. Hier verlässt der Weg erstmals die Straße, führt weiter entlang dem Wanderweg Richtung Saubachgut und trifft hier auf den Wanderweg Nr. 461. Letzteren weiter bergauf folgen, er führt direkt zur Bärenriedlauhütte. Der „kaiserliche“ Blick von der Veranda der Bärenriedlauhütte ins Windischgarstner Tal lohnt für den anspruchsvollen Anstieg von ca. 800 Höhenmetern. Bitte nehmen Sie ausreichend Trinkwasser und Proviant mit, die Hütte ist nicht bewirtschaftet, (Wegzeit hin und retour ca. 6 Stunden).

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Über A 9 Pyhrnautobahn oder B 138 von Linz oder Liezen aus kommend bis Abfahrt Roßleithen/Windischgarsten. Weiterfahrt nach Rading und Rettenbach zum Parkplatz "Rettenbacher Kreuz".

Parken

Parkplatz Rettenbacher Kreuz, gebührenfrei!

Achtung! Parkplatz Koppen ist nicht mehr in Betrieb (Halte- und  Parkverbot, Gemeinde Roßleithen)

Koordinaten

DD
47.746290, 14.296336
GMS
47°44'46.6"N 14°17'46.8"E
UTM
33T 447253 5288341
w3w 
///nimmt.ruhen.stellen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Bergschuhe und wetterfeste Bekleidung, Verpflegung und ausreichend Trinkwasser mitnehmen!
Die Bärenriedlau Hütte ist nicht bewirtschaftet und es gibt keine Trinkwasserquelle vor Ort.

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Wolfgang Drexler
Die logische Ergänzung einer Tour zur Bärenriedlau ist der Abstieg durch den Taschengraben, wie bereits vor einiger Zeit von mir beschrieben: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/baerenriedlau-ueber-saubach-mit-abstieg-durch-den-taschengraben/16928398/
mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,8 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
894 hm
Abstieg
894 hm
Hin und zurück Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.