Wildniswandern empfohlene Tour

Almwanderung: Ennser Hütte - Gschwendtalm - Anlaufalm - Ebenforstalm

Wildniswandern · Großraming
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Steyr Nationalpark Region Explorers Choice 
  • /
    Foto: Stefan Mayerhofer
  • /
    Foto: Christoph Steinweg, TVB Steyr + Nationalpark Region
  • /
    Foto: Christoph Steinweg, TVB
  • /
    Foto: Christoph Steinweg, Ennser Hütte
m 1400 1200 1000 800 600 400 200 50 40 30 20 10 km

Die Almen Ennser Hütte, Gschwendtalm, Anlaufalm, Ebenforstalm und Schüttbauernalm lassen sich zu Mehrtageswanderungen mit Gipfelerlebnissen verbinden.

schwer
Strecke 54,4 km
18:55 h
3.609 hm
2.590 hm

1. Tag: Großraming – Ennser Hütte

2. Tag: Ennser Hütte über Danzersteig auf Gamstein zur Gschwendtalm
3. Tag: Gschwendtalm – Anlaufalm

4. Tag: Anlaufalm – Ebenforstalm

Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.294 m
Tiefster Punkt
375 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Anlaufalm
Jausenstation Brunnbachstadl
Ennser Hütte
Café - Bar Paletti
Gschwendtalm
Restaurant Rialto
Ebenforstalm
Klaushütte

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

Start

Großraming/Bahnhof (379 m)
Koordinaten:
DD
47.882275, 14.550182
GMS
47°52'56.2"N 14°33'00.7"E
UTM
33T 466369 5303313
w3w 
///walzer.trägt.anerkannter

Ziel

Reichraming/Anzenbach

Wegbeschreibung

1. Tag: Großraming – Ennser Hütte

Vom Bahnhof Großraming aus geht es über den Ortsteil Oberplaißa vorbei am Bamachergut hinauf zur Ennser Hütte. Übernachtung.

Tipp als Abschluss des ersten Tages oder als Start in den zweiten Tag: Almkogel mit wunderbarer Aussicht auf den Nationalpark Kalkalpen, Totes Gebirge, Gesäuseberge oder Rottenmannertauern belohnt für den ca. ½ stündigen Aufstieg.

 

2. Tag: Ennser Hütte über Danzersteig auf Gamstein zur Gschwendtalm

Von der Ennser Hütte unter der Seilbahn und über den Danzersteig zum Gipfel des Gamsteines aufsteigen. Nach einen Rundblick und einer Aussicht bis zum Böhmerwald steigt man ab zur Gschwendtalm um abends das hausgemachte Almschmankerl wie Brot, Topfenbällchen oder Buchteln und süße Topfennockerl zu verkosten, Übernachtung.

 

3. Tag: Gschwendtalm – Anlaufalm

Von der Gschwendtalm steigt man ins Brunnbachtal ab. Man kann die Tour hier beenden, oder bis zum „Kreuzweg“ hinauf wieder an Höhe gewinnen und am Höhenrücken, mit wunderbaren Einblicken in die Schluchten des Nationalpark Kalkalpen und über den Hochkogel zur Anlaufalm gelangen, Übernachtung

 

4. Tag: Anlaufalm – Ebenforstalm

Als weitere Etappe geht es von der Anlaufalm über die Keixen zur Großen Klause und über den Begsteigersteig auf die Ebenforstalm hinauf. Abstieg nach Reichraming oder nach Molln möglich.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Ennstalbahn verläuft zwischen Linz und Weißenbach-St. Gallen.

Details unter www.ooevv.at

Bahnhöfe und Bahnstationen befinden sich in Steyr, Garsten, Lahrndorf, Dürnbach, Ternberg, Trattenbach, Losenstein, Reichraming, Großraming, Gaflenz, Weyer, Küpfern, Kastenreith, Kleinreifling und Weißenbach-St. Gallen.

Anfahrt

Von Salzburg/Linz: A1 Autobahnausfahrt Enns-Steyr > B115 ins Ennstal

Von Wien: A1 Autobahnausfahrt Haag > B42 > B122 > B115 ins Ennstal

Von Passau: A8 Passau > Wels > A1 bis Autobahnausfahrt Enns-Steyr > B115 ins Ennstal

Von Graz: A9 Pyhrnautobahn > Autobahnausfahrt Klaus > Grünburg > ins Ennstal

Parken

Großraming/Parkplatz am Bahnhof

Koordinaten

DD
47.882275, 14.550182
GMS
47°52'56.2"N 14°33'00.7"E
UTM
33T 466369 5303313
w3w 
///walzer.trägt.anerkannter
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Ost - Nationalpark Kalkalpen, Steyr + Ennstal, 1:45.000, Verlag Schubert & Franzke

Ausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
54,4 km
Dauer
18:55 h
Aufstieg
3.609 hm
Abstieg
2.590 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.