Skitour empfohlene Tour

Mittagskogel - Natterriegel Überschreitung

Skitour · Ennstaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein TK Linz Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der Klapfboden vor dem steilen Waldstück
    / Der Klapfboden vor dem steilen Waldstück
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Nach dem Steilstück weiter auf dem Wanderweg Richtung Seeboden
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Der große Seeboden
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Blick zurück auf die Admonter Hütte
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Der Beginn des Übergangs von der Admonterhütte zum Mittagskogel
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Der Übergang zum Mittagskogel
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Gute Spitzkehrentechnik ist beim Übergang zum Mittagskogel gefragt
    Foto: Barbara Gumpelmayer, ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Die Gipfelflanke des Mittagskogels
    Foto: Barbara Gumpelmayer, ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Blick zum Naterriegel
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Blick ins beginnende Rauchmauerkar mit einer kleinen aufsteigenden Skitourengruppe
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Am Gipfel des Naterriegel mit Hexenturm im Hintergrund
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Blick zurück auf den Mittagskogel
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Die bevorstehende Abfahrt ins Roßkar
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Wegweiser
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Der Durchschlupf ins Roßkar
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Der Durchschlupf ins Roßkar von unten
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Die Abfahrt ein Genuss
    Foto: Barbara Gumpelmayer, ÖAV Alpenverein TK Linz
  • / Die Tour im Überblick
    Foto: ÖAV Alpenverein TK Linz
m 2500 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km Parkplatz Admonter Haus in Oberlaussa Admonterhaus, 1.723 m
Hochalpines Flair und eine anspruchsvolle Abfahrt locken den versierten Schibergsteiger.
schwer
Strecke 15,4 km
7:00 h
1.370 hm
1.370 hm
Die Besteigung des Mittagskogels von Norden aus stellt einen schibergsteigerischen Höhepunkt in diesem Gebiet dar und kann bei entsprechenden Verhältnissen äußerst anspruchsvoll sein. Landschaftlich ist diese Tour sehr schön, gerade der große Seeboden beeindruckt und die Aussicht vom Gipfel bietet einen Rundumblick vom Sengsengebirge über die Haller Mauern bis ins Gesäuse.
Profilbild von Christian Mansky
Autor
Christian Mansky
Aktualisierung: 07.09.2015
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.061 m
Tiefster Punkt
693 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der Aufstieg am Grat zwischen  Admonter Hütte und Mittagskogel kann ganz schön schwierig sein. Vorsicht vor Wechten und Vereisung. Hier können Steigeisen sinnvoller sein als Schi.

Die Abfahrt ins Roßkar ist gut zu überlegen. Vor allem anfangs ist ein sehr steiler felsdurchsetzter Durchschlupf zu bewältigen und das Gelände ist recht steil. Durch die nordseitige Ausrichtung des Kars können die Bedingungen entsprechend eisig sein.

Weitere Infos und Links

Siehe auch die Tour auf den Hexenturm.

Start

Parkplatz Oberlaussa, beim Wegweiser Admonter Haus (692 m)
Koordinaten:
DD
47.678690, 14.510070
GMS
47°40'43.3"N 14°30'36.3"E
UTM
33T 463227 5280705
w3w 
///konzerte.meile.herstellern

Ziel

Parkplatz Oberlaussa, beim Wegweiser Admonter Haus

Wegbeschreibung

Aufstieg:

Vom Parkplatz zur Pölzlalm und weiter auf der Forststrasse bis zu einer markanten Abzweigung, die in einer engen Rechtskurve über eine Brücke führt. Bis hierher müssen im Frühjahr die Schi oft getragen werden. Der Weg über die Brücke führt ins Roßkar, daher folgen wir dem Wanderweg bis zu den Seeböden in südlicher Richtung zunächst noch in mäßiger Steilheit. Nach dem Klapfboden wird das Gelände anspruchsvoller. Vor allem nach sternenklaren Nächten wenn die Schneedecke ordentlich auskühlen konnte, kann das steile Waldstück sehr unangenehm sein.

Ist der kleine Seeboden erreicht wird das Gelände wieder ansprechender und wir halten uns in südwestlicher Richtung (Achtung nicht zu weit westlich, sonst kommt man ins Rauchmauerkar) weiter entlang des Sommerweges. Vor uns eröffnet sich nun der beeindruckende große Seeboden und einige Höhenmeter Abfahrt bewältigen wir mit den Fellen an den Skiern. Von hier ist der weitere Aufstiegsweg zur Admonterhütte sehr gut einzusehen.

Von der Admonterhütte geht es in Richtung Norden weiter zum Mittagskogel. Der Übergang ähnelt im Winter einem Grat der auf der linken Seite in Aufstiegsrichtung bewältigt wird. Achtung vor Ausrutschern, hier gehts linker und rechter Hand steil bergab. Auf gefrorenem Firn sind Steigeisen wohl besser geeignet als Ski. Die tolle Flanke des Mittagskogels ist steil aber unschwierig und nach einem kurzen Abstecher auf den Gipfel geht es flach weiter zum Natterriegel.

Abfahrt:

Die Abfahrt kann entlang der Aufstiegsspur erfolgen.

Bei einer Abfahrt ins Roßkar fahren wir vom Gipfel des Naterriegel Richtung Hexenturm ab und halten uns links. Der Durchschlupf ist eine steile Querrinne. Sie liegt in nördlicher Richtung und ist nicht ganz einfach zu finden. Nicht zuweit rechts suchen! Ab dem Roßkar ist die Abfahrt gut einsehbar und in flacher werdendem genußvollem Schigelände geht es abwärts. Am Ende des Kars wenden wir uns nach rechts und fahren zur Müllneralm ab, von dort geht es auf der Forststrasse zu der Brücke die wir im Aufstieg wie beschrieben rechts liegengelassen haben.

Erscheint das Roßkar zu schwierig kann alternativ auch eine Abfahrt über das Rauchmauerkar erfolgen. Hierbei ist auf die ostseitige Exposition und das entsprechend frühe Auffirnen zu achten.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bis zum Bahnhof Windischgarsten mit den ÖBB. Ab dort mit dem Taxi zum Ausgangspunkt der Tour.

Anfahrt

Auf der A9 die Ausfahrt Roßleithen nehmen und weiter auf der B138 in Richtung Windischgarsten. Dort den Wegweisern nach Rosenau am Hengstpaß folgen. Auf der Hengstpassstrasse weiter über den Hengstpaß in Richtung Oberlaussa bis zu einer Forsstrasse die rechts abzweigt mit dem Wegweiser Admonter Haus.

Parken

Auf den ersten paar Metern dieser Forststrasse gibt es links ein paar Parkplätze. Unbedingt darauf achten, daß forst- und landwirtschaftliches Gerät noch Platz für die Durchfahrt findet.

Koordinaten

DD
47.678690, 14.510070
GMS
47°40'43.3"N 14°30'36.3"E
UTM
33T 463227 5280705
w3w 
///konzerte.meile.herstellern
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Stoderegger/Zehetner - Schitourenführer Pyhrn - Priel.

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK25V-UTM 4208 West ÖK25V-UTM 4208 Ost

Ausrüstung

Schaufel, Sonde, LVS-Gerät. Harscheisen, je nach Verhältnissen können auch Steigeisen sinnvoll sein.

Basic Equipment for Ski Touring

  • Skihelm
  • Sportbrille
  • Sonnenbrille
  • 2 paar Handschuhe: leicht, atmungsaktiv und winddicht für den Anstieg, normale Skihandschuhe zur Abfahrt
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Leichte wasser- und winddichte Skijacke
  • Zusätzliche warme Jacke
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Leichte wasser- und winddichte Skitourenhose
  • 20-28 Liter (Touren-)Rucksack
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Tourenskischuhe
  • Tourenbindung passend zum Skischuh
  • Felle passend zum Tourenski
  • Ski
  • (Teleskop-)Skistöcke
  • Lawinenausrüstung: LVS-Gerät, Lawinensonde, Lawinenschaufel
  • Harscheisen
  • Rettungsausrüstung für die Gletscherspaltenbergung
  • Hochtourengurt
  • Leichter Eispickel
  • Hochtouren-geeignetes Seil
  • Lawinenairbag-Rucksack
  • Diese Ausrüstungsliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dient nur als Anregung, was eingepackt werden sollte.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
15,4 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.370 hm
Abstieg
1.370 hm
Rundtour aussichtsreich Forstwege freies Gelände Wald

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.