Rad empfohlene Tour Etappe 2

Trans Nationalpark Et 02 (Reichraming-Windischgarsten)

Rad · Nationalpark Kalkalpen · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
TV Gesäuse Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • hier geht's rechts  Richtung Ebenforsteralm
    / hier geht's rechts Richtung Ebenforsteralm
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / bergauf zur Ebenforsteralm
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Ebenforsteralm
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Ebenforsteralm
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / über herrliche Almen
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Forststrassen auf der Ebenforsteralm
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Pause auf der Ebenforsteralm
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / über herrlich grüne Almen
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Jagahäusl
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / durch tiefe Wälder
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / und enge Passagen auf kleinen Trails
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • /
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / Info in Windischgarsten
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
  • / ins Ortszentrum Windischgarsten
    Foto: Tourismusverband Gesäuse, TV Gesäuse
m 1400 1200 1000 800 600 400 200 40 30 20 10 km Panoramaturm Wurbauerkogel Gasthof Ortbauerngut
Mitten durch die Wildnis: Durchquerung des waldreichen und einsamen Nationalparks Kalkalpen bis in den hübschen Luftkurort Windischgarsten
geschlossen
schwer
Strecke 47,3 km
6:45 h
1.479 hm
1.230 hm
Diese Etappe steht ganz im Zeichen des Nationalparks Kalkalpen und damit der waldreichen, einsamen Mittelgebirgslandschaft des Reichraminger Hintergebirges und des Sengsengebirges. Zunächst folgst Du den Tälern und Schluchten des Reichraminger Baches und des Großen Baches, bevor Du bergauf durch einsame Wälder und Hügel die Ebenforstalm erreichst, die wie eine Oase inmitten der Wälder liegt. Nun geht es einige hundert Höhenmeter hinab bis in die Scheiblingau inmitten des Sengsengebriges. Du folgst dem Bachverlauf der Krummen Steyerling nach Süden vorbei am bewirtschafteten Jagahäusl und erreichst so die einzige längere Singletrailpassage der gesamtes Trans Nationalpark, über die Du – schiebend oder fahrend – den „Steyrsteg“ erreichst. Ein letzter Anstieg bringt Dich zum Haslersgatter, bevor Du gemütlich hinab nach Windischgarsten rollst.

Autorentipp

Achtung: Diese Etappe ist eine der beiden längsten und zugleich die anspruchsvollste der gesamten Trans Nationalpark. Solltest Du mit einem E MTB unterwegs sein, dann teile Dir Deinen Akku sorgsam ein und fahre selbst mit einem 625 Wh Akku nicht auf der höchsten Stufe. Oder Du nutzt zwischendurch eine der Ladestationen entlang der Route. Eine Befahrung der 1 km langen Schiebe-/Singletrailpassage ist nur technisch versierten Mountainbikern zu empfehlen – sonst ist es besser, diese Passage schiebend zu bewältigen. Zusätzlich gibt es ein paar kurze Wiesen- bzw. Singletrailpassagen auf der ansonsten durchgehend auf Forst- und Asphaltstraßen geführten Route

 

Ladestationen entlang der Etappe:

  • Ebenforstalm
  • Jagahäusl (nur mit eigenem Ladekabel)
Profilbild von Tourismusverband Gesäuse
Autor
Tourismusverband Gesäuse
Aktualisierung: 22.11.2021
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.164 m
Tiefster Punkt
349 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Bäckerei - Café - Hohlrieder Reichraming
Gasthof Ortbauerngut
Ebenforstalm
Jagahäusl
Panoramaturm Wurbauerkogel
Sportstadl Windischgarsten
Nationalpark Kalkalpen Besucherinformation & Tourismusinformation Pyhrn Priel

Sicherheitshinweise

Fair-Play- Regeln für Mountainbiker

Mountainbiken ist ein aufregendes Sport- und Naturerlebnis! Schnell kann es da passieren, dass man alles um sich herum vergisst. Aber Vorsicht, man ist schließlich nicht allein unterwegs auf den Wegen! Eine vernünftige und rücksichtsvolle Fahrweise sind ein Garant für ein sicheres und unfallfreies Mountainbike-Erlebnis. Ein paar einfache Regeln helfen dabei, dass es erst gar nicht zu Konflikten kommt

 

Das Radfahren und Mountainbiken im Nationalpark Gebiet ist nur in der Zeit von 15. April bis 31. Oktober 2 Stunden nach Sonnenaufgang bis 1 Stunde vor Sonnenuntergang erlaubt! Ausnahme ist der Langfirst-Mountainbikeweg, hier beginnt die Bike-Saison erst ab 1. Juni.

Das Fahren ist ausschließlich auf den freigegebenen und gekennzeichneten Wegen erlaubt! Fahrverbote und Sperren gelten auch für Mountainbiker.

Achtung gegenüber anderen Naturnutzern! Nähern Sie sich Wanderern oder Reitern nur langsam und verwenden Sie wenn notwendig Ihre Klingel.

Vermeiden Sie unnötigen Lärm und nehmen Sie Rücksicht auf die Tiere. Dazu gehört auch, nur bei Tageslicht zu fahren.Mountainbiker sind Gäste im Wald – Verhalten Sie sich dementsprechend respektvoll gegenüber Grundbesitzern, Förstern und Jägern.

Die Annäherung an Weidevieh sollte im Schritttempo erfolgen um Panikreaktionen der Tiere zu vermeiden. Wichtig – Nach der Durchfahrt müssen sämtliche Weidegatter geschlossen werden!

Hinterlassen Sie die Natur so, wie Sie sie selbst gerne vorfinden würden – ohne Abfälle, diese gehören in den Mülleimer.Auf allen Mountainbikestrecken gilt die Straßenverkehrsordnung (StVO). Fahren Sie immer verantwortungsvoll und vorausschauend. Das Rad muss technisch einwandfrei und entsprechend ausgestattet sein (Bremsen, Licht, Klingel).

Weitere Infos und Links

http://www.transnationalpark.at/

 Es wird empfohlen, sich vor der Buchung mit dem Trail Info- & Buchungscenter in Verbindung zu setzen.

www.bookyourtrail.com

 

Tourismusverband Steyr und die Nationalpark Region

 Stadtplatz 27,  4400 Steyr

 Infobüro: Reichraming

 Tel.: +43 7252 53229-40

reichramming@steyr-nationalpark.at

 www.steyr-nationalpark.at

 

Tourismusverband Gesäuse

Hauptstraße 35, 8911 Admont, Österreich

Tel. +43 (0) 3613 21160 10

Email: info@gesaeuse.at

 

www.gesaeuse.at

Start

Reichramming (351 m)
Koordinaten:
DD
47.888651, 14.456989
GMS
47°53'19.1"N 14°27'25.2"E
UTM
33T 459406 5304067
w3w 
///fischerin.besseres.ausgemalt

Ziel

Windischgarsten

Wegbeschreibung

Der Start dieser Start befindet sich am Dorfplatz von Reichraming genau am Zielpunkt der letzten Etappe. Das erste Teilstück ist identisch mit der Route vom Vortag: Du fährst also die Asphaltstraße entlang des Reichramingbaches Richtung Anzenbach hinein. In Weißenbach, wo Du auf der vorigen Etappe von rechts gekommen bist, hältst Du Dich jedoch weiter geradeaus bis zum Parkplatz Anzenbach. Hier biegst Du rechts auf eine nicht mehr asphaltierte Straße ein fährst weiter entlang des Baches Richtung „Brunnbach/Große Klause“. Bei der nächsten Gabelung hältst Du Dich rechts auf die Forststraße Richtung „Große Klause“ und bald danach noch einmal rechts auf eine andere Forststraße Richtung „Ebenforstalm“. Nun beginnt der 700 Höhenmeter lange Anstieg zur Ebenforstalm: Zunächst einem Graben folgend und dann entlang von Hängen folgst Du immer der (einzigen) für Radfahrer freigegebenen Forststraße und erreichst so die Ebenforstalm, die sehr idyllisch wie eine Oase inmitten der Wälder liegt. Sie ist bewirtschaftet und bietet sich ideal als Ladestation für E-MTBs an.

Bei der Ebenforstalm hältst Du Dich rechts auf einen Wiesenweg, der Dich leicht ansteigend in Kürze zu einem Waldstück mit einer Forststraße bringt. Diese kurz sehr steil hinauf und auf der anderen Seite noch einmal kurz aber steil und wurzelig hinab zu einer Forststraße (dieses kurze Teilstück ist zusammen mit dem noch folgenden Singletrailabschnitt die schwierigste Passage auf der Tans Nationalpark, kann jedoch auch gut geschoben werden). Der Forststraße folgst Du rechts über Serpentinen immer hinab bis in den Bodinggraben. Im Graben angekommen folgst Du bei einer Gabelung der Forststraße nach links, passierst den Parkplatz „Scheiblingau“ und erreichst entlang des Grabens das bewirtschaftete „Jagahäusl“, der zweiten Einkehrmöglichkeit auf dieser Etappe.

 

Du fährst am Jagahäusl geradeaus weiter und biegst bei der nächsten Forststraßengabelung links Richtung „Schaumbergalm“ ab. Der Forststraße (und nicht dem Fußweg) bergauf folgen, bis in einer Linkskehre ein kleinerer Karrenweg geradeaus weiterführt. Du folgst dem Weg weiter bergauf sehr schön das Tal hinein, welches immer enger wird. Der Weg wird immer kleiner und entwickelt sich nach einer Links-Rechts-Kehre zu der schon erwähnten Singletrailpassage: Nun ist der Weg ziemlich schmal und schottrig und führt immer ansteigend den recht steilen Hang entlang aufwärts. Diese Passage kann von versierten Mountainbiker durchaus befahren werden – aufgrund des durchaus steil abfallenden Geländes rechtsseitig empfehlen wir jedoch, im Zweifel das Bike zu schieben (der Zeitverlust hält sich in Grenzen). Nach einiger Zeit wechselt der Belag von Schotter auf Waldboden und Du erreichst so den kleinen Sattel „Steysteg“, wo Du wieder auf eine Forststraße stößt.

 

Der Forststraße folgst Du geradeaus und erreichst so in Kürze den sehr schön gelegenen Biwakplatz Steyrsteg und weiter bergauf über einen letzten Anstieg den Parkplatz „Haslersgatter“. Durch den Parkplatz hindurch und auf der anderen Seite der Forststraße geradeaus folgen (hier zweigt die Route der nächsten Etappe scharf nach links ab). Die recht steile Schotterstraße hinab – irgendwann wechselt sie den Belag auf Asphalt, Du passierst einen weiteren Parkplatz und erreichst einige Häuser. Am Ende der Häuser steht an einer Gabelung ein Wegweiser mit vielen Tafeln: Du wählst die linke Straße und folgst ihr hinab bis zur Hengstpassstraße. Dieser folgst Du nach rechts bis ins Ortszentrum von Windischgarsten, Deinem Etappenziel.

 

Achtung: Sollte deine Unterkunft nicht in Windischgarsten; sondern in Edlbach liegen, fährst Du nicht bis nach Windischgarsten, sondern wählst folgenden Weg: Auf der Hengstpassstraße fährst Du nur ein kurzes Stück Richtung Windischgarsten und biegst gleich die erste Straße nach links hinein. Richtung Hotel Sperlhof hältst Du Dich bei der nächsten Kreuzung links und dann wieder rechts. Richtung Hotel Huttersberg fährst Du bei der besagten Kreuzung rechts und dann bei der nächsten Möglichkeit links. Ein letzter Abbieger nach links beim Golfclub bringt Dich in Kürze zum Hotel.

Solltest Du in der Villa Sonnwend übernachten, so findest Du die Wegbeschreibung dorthin zu Beginn der Etappe 03.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

www.oebb.at

www.busbahnbim.at

 

Anfahrt

Autobahn Sattledt-Steyr-Ennstal-Großraming oder Reichraming

Autobahn-Amstetten-Weyer-Großraming oder Reichraming

Parken

Gebührenparkplätze Reichraming

 Gebührenpflichtig in der Zeit von 1.5. bis 31.10.

Parkgebühren:bis zu 2 Stunden € 1,50/ 4 Stunden € 3,-/6 Stunden € 4,50/1 Tag € 6,- / 2 Tage € 9,- Minimale Parkdauer 2 Stunden 

 

Parkplatz

 1 Reichraming Ort gebührenfrei

 2 Dirnbachrechen gebührenfrei

 3 Forsteralmkurve gebührenpflichtig Münzautomat€ 0,50/€ 1,00/€ 2,00           

4 Weißenbach-Parkplatz gebührenpflichtig Münzautomat€ 0,10/€ 0,20/€ 0,50/€ 1,00/€ 2,00           

5 Zwischen-Parkplatz gebührenpflichtig Münzautomat€ 0,50/€ 1,00/€ 2,00 

6 Anzenbach-Schranken gebührenpflichtig Münzautomat€ 0,10/€ 0,20/€ 0,50/€ 1,00/€ 2,0

Koordinaten

DD
47.888651, 14.456989
GMS
47°53'19.1"N 14°27'25.2"E
UTM
33T 459406 5304067
w3w 
///fischerin.besseres.ausgemalt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Karten und Informationsmaterial an allen Infostellen  der Nationalparks

Kartenempfehlungen des Autors

http://www.transnationalpark.at/

Ausrüstung

Ein Erste-Hilfe-Paket gehört ebenso in den Rucksack wie das Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ein Reparaturset, wärmende Kleidung, Regenschutz, Licht und ausreichend Essen und Trinken.

Handschuhe und Brille schützen Hände und Augen.

Karten oder GPS sind wertvolle Orientierungshilfen.

Bergauf und bergab immer mit Helm!

Grundausrüstung zum Mountainbiking

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geschlossen
Schwierigkeit
schwer
Strecke
47,3 km
Dauer
6:45 h
Aufstieg
1.479 hm
Abstieg
1.230 hm
Etappentour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.