Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Rad

"Auf den Spuren der Waldbahn" ab Reichraming, Radtour

Rad • Nationalpark Kalkalpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalpark OÖ Kalkalpen
Karte / "Auf den Spuren der Waldbahn" ab Reichraming, Radtour
400 600 800 1000 m km 5 10 15 20 25 30 35 40 45 E-Mobility Reichraming Seilsteg über den Großen Bach Große Klause Klaushütte Blahbergalm Biwakplatz Weißwasser Weißwasser Anlaufalm Parkplatz Brunnbachstadl Weißenbach Kapelle

Radtour am Hintergebirgsradweg mit geringen Steigungen bis Weißwasser und kurzem, steileren Anstieg auf den Hirschkogelsattel, danach eine rasante Abfahrt nach Brunnbach

mittel
45,6 km
3:45 Std
522 hm
522 hm

Auf der ehemaligen Trasse der Waldbahn führt der Radweg in das Reichraminger Hintergebirge, ins Herz des Nationalpark Kalkalpen. Die Runde umfasst 46 abenteuerliche Kilometer, die Höhendifferenz beträgt 522 Höhenmeter. Vom Parkplatz Anzenbach bis zur bewirtschafteten Klaushütte ist die Strecke auch gut für Familien mit Kindern geeignet - wenig Steigung!

Von der Klaushütte verläuft die Radtour entlang dem Großen Bach zum Annerlsteg und nach Weißwasser. Hier sind 23 Kilometer geschafft. Viele Biker machen hier kehrt, um die Rückfahrt entlang der grünen und ursprünglichen Bäche ein weiteres Mal zu genießen. Wer aber die Rundtour über Brunnbach fahren möchte, braucht nun ein wenig Kondition. Auf knapp 5 Kilometer sind 200 Höhenmeter zum Hirschkogelsattel zu bewältigen. Von dort geht es dann kilometerlang bergab nach Brunnbach und weiter dem Plaißabach folgend retour zur Maieralm, wo sich die Runde schließt. Am schon bekannten Weg radeln wir zurück zum Ausgangspunkt.

Autorentipp

Bitte vergessen Sie nicht die Tour bevor es losgeht „offline“ zu speichern (rechts oben), da der Handyempfang in der Waldwildnis des Nationalparks nicht immer vorhanden ist.

outdooractive.com User
Autor
Nationalpark Kalkalpen
Aktualisierung: 16.11.2018

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
881 m
349 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Ortbauerngut***

Ausrüstung

Fahrrad, Mountainbike, Fahrradhelm, Getränke und Verpflegung für unterwegs

Für heiße Sommertage – Badesachen einpacken! Entlang des Weges kann man immer wieder zum Bach absteigen und an sonnigen Schotterbänken rasten oder ein erfrischendes Bad im glasklaren Wasser nehmen.

 

Mehr Infos findet ihr auf www.kalkalpen.at

und unter www.facebook.com/waldwildnis!

Weitere Infos und Links

e-Bikeverleih_emobility

www.anlaufalm.at

Versorgungsstation Klaushütte

www.brunnbachschule.at/brunnbachstadl

 

 

 

Start

Bahnhof Reichraming oder Parkplatz Anzenbach bei Reichraming (358 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.891577 N 14.471564 E
UTM
33T 460498 5304384

Ziel

Klaushütte, Parkplatz Anzenbach oder Bahnhof Reichraming

Wegbeschreibung

om Ausgangspunkt am Bahnhof in Reichraming radeln wir ins Ortszentrum von Reichraming. Nun geht es immer dem Reichramingbach entlang auf der Anzenbachstraße bis zum Parkplatz Anzenbach. Hier trennt sich der Weg von der öffentlichen Straße, rechts abbiegen auf die Waldbahnstraße hinein ins Hintergebirge. Ohne merkliche Steigung radeln wir zur Abzweigung Maieralm. ACHTUNG! Lass dich nicht vom Bachverlauf täuschen. Wir überqueren den Plaißabach und folgen rechts dem Großen Bach.

Nach ca. 1 1/4 Stunden Fahrzeit (und ca. 14,5 Kilometer ab Bahnhof Reichraming) sind wir beim einst bedeutendsten Triftbauwerk im Hintergebirge angelangt. Die Große Klause ist die älteste Klause im Hintergebirge. Für die Triftstrecke von 11,6 Kilometern bis zum Schallauer-Rechen in Reichraming brauchte das Holz eine Stunde. Zwischen den zwei Tunnels kannst du an einem nachgebauten Stück Triftsteig zur Klamm absteigen.

Nun trennen uns nur noch wenige Meter von der Klaushütte. 1758 erbaut diente sie den Holzknechten als Unterkunft. Heute ist sie eine ÖBf-Versorgungsstation für durstige und hungrige Radfahrer und Wanderer. Die Klaushütte ist von 1. Mai bis Mitte Oktober (je nach Witterung) jeweils Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Wir radeln zwischen Bärenmauer und Teufelsgraben den Großen Bach entlang, an der Keixen vorbei, bis wir zum Eingang der Großen Schlucht kommen. Zur Rast finden wir hier am Annerlsteg eine kleine Hütte.

Tipp! Hier am Annerlsteg kann man in den Triftsteig einsteigen. Dieser gut versicherte, ca. 2 Kilometer lange Schluchtklettersteig folgt dem alten Verlauf des ehemals nur mit schmalen Holzstegen ausgestatteten Triftsteiges. Von hier aus haben die kühnen Holzknechte die Holzstämme bei Hochwasser durch die Schluchten nach Reichraming an die Enns getriftet. Der schmale, stellenweise sehr ausgesetzte Steig ist auch für Kinder und weniger Geübte gut geeignet, allerdings ist eine Klettersteig-Grundausrüstung und evtl. auch ein kurzes Sicherungsseil (für Kinder) empfehlenswert! Retour zum Ausgangspunkt am Annerlsteg gelangt man über die Forststraße und einige lange Tunnels.

Unser Radweg führt uns nun durch einige längere Tunnels der ehemaligen Waldbahn. Bei Kilometer 20 triffst du auf den Schleierfall (Wasserfall), hier fällt der Hochlachtbach  zum Schwarzen Bach ab. Wir radeln weiter zwischen Hörndlmauer und Preflingkogel entlang des Schwarzen Baches bis nach Weißwasser.
Es ist kaum vorstellbar, dass hier in Weißwasser einst einige hundert Menschen lebten, die sogar eine eigene Schule und ein Geschäft hatten. Hier entstand für den Bauxit-Bergbau im Gebiet Blaberg, Prefing und Schwarza eine größere Ansiedlung für Arbeiter.
Ab Weißwasser ist ein wenig Kondition gefragt. Auf knapp 5 Kilometern sind 200 Höhenmeter zum Hirschkogelsattel zu bewältigen. Oben angelangt nützen wir die Gelegenheit zur Rast.

TIPP! Von hier aus bietet sich ein Abstecher auf die bewirtschaftete Anlaufalm an, ca. 30 Gehminuten über den Wanderweg zur Alm oder mit dem Rad rund um den Sonnberg gut 5 Kilometer zur Alm. Die Anlaufalm ist von 1. Mai bis Ende Oktober bewirtschaftet.

Vom Hirschkogelsattel geht es nun kilometerlang nur noch bergab in die kleine Ortschaft Brunnbach. Als erstes wirst du den Brunnbachstadl sehen, hier biegst du links zu und folgst der Straße weiter dem Plaißabach entlang, leicht abfallend, bis du wieder zur Maieralm kommst. Hier schließt sich der Rundweg und retour geht es am schon bekannten Weg zum Parkplatz Anzenbach und weiter nach Reichraming.

Hinweis Systemfehler: Anstiegsspitzen zwischen Kilometer 18 - 21 sind real nicht vorhanden, die Strecke führt eben durch Tunnels der ehemaligen Waldbahnstraße hindurch. (Gesamtstrecke 46 Kilometer, Anstieg ca. 522 Höhenmeter)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit der Bahn bis Bahnhof Reichraming

Nationalpark Wanderbus (Fahrradtransport gratis)

Anfahrt

Über die Eisenbundesstraße (B115)

von 4400 Steyr - 4452 Ternberg - 4462 Reichraming Ortsmitte - Ortsteil Dirnbach - Parkplatz Anzenbach

von 3335 Weyer - 4463 Großraming - 4462 Reichraming Ortsmitte - Ortsteil Dirnbach - Parkplatz Anzenbach

Parken

Parkplätze im Ortszentrum von Reichraming

Parkplatz Schallau (Gebührenfrei)

Parkplatz Dirnbach (Gebührenfrei!)

Parkplatz Weißenbach, Toilettenanlage und Infopoint vor Ort
Gebührenpflichtig von 1. Mai - 31. Oktober

Parkplatz Anzenbach bei Reichraming, Toilettenanlage und Infopoint vor Ort
Gebührenpflichtig von 1. Mai - 31. Oktober

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Nr. 70 Wander-, Bike- und Schitourenkarte Nationalpark Kalkalpen 1:50 000

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
45,6 km
Dauer
3:45 Std
Aufstieg
522 hm
Abstieg
522 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.