Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Einbetten
Fitness
Bergtour

Hoher Nock (1963 m) über das Nockkar

· 1 Bewertung · Bergtour · Oberösterreichische Voralpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Steyr Verifizierter Partner 
  • Nockkar von der Feichtau aus gesehen.
    / Nockkar von der Feichtau aus gesehen.
    Foto: Markus Deichstetter, ÖAV Sektion Steyr
  • Wegverlauf durch die Geröllrinne im Nockkar (Ansicht vom großen Feichtausee)
    / Wegverlauf durch die Geröllrinne im Nockkar (Ansicht vom großen Feichtausee)
    Foto: Markus Deichstetter, ÖAV Sektion Steyr
  • Rückblick ins Nockkar von oben.
    / Rückblick ins Nockkar von oben.
    Foto: Markus Deichstetter, ÖAV Sektion Steyr
  • Am Hohen Nock (1963 m)
    / Am Hohen Nock (1963 m)
    Foto: Markus Deichstetter, ÖAV Sektion Steyr
  • Zurück auf der Feichtauhütte
    / Zurück auf der Feichtauhütte
    Foto: Markus Deichstetter, ÖAV Sektion Steyr
Karte / Hoher Nock (1963 m) über das Nockkar
1400 1600 1800 2000 2200 m km 0.5 1 1.5 2 2.5 Feichtauhütte

Der nördliche Zustieg auf den höchten Gipfel des Sengsengebirges führt am Normalweg durch das Nockkar.
mittel
3 km
2:15 h
569 hm
5 hm

Autorentipp

Von Mitte Juni bis Mitte September ist die Polzhütte bewirtschaftet und lädt zur Einkehr.
outdooractive.com User
Autor
Markus Deichstetter 
Aktualisierung: 15.08.2014

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1933 m
Tiefster Punkt
1364 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Feichtauhütte (1368 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.801441, 14.317469
UTM
33T 448891 5294457

Ziel

Hoher Nock (1963 m)

Wegbeschreibung

Die Tour startet in der Feichtau; es bieten sich drei Möglichkeiten hierherzukommen:

Von der Feichtauhütte südöstl. über den Almboden und dem bezeichneten Steig in südl. Richtung durch schütteren Wald auf den Haltersitz (ca. 1460 m) folgen. Nun durch Latschen und schrofiges Gelände aufsteigend bis zu einem querenden Schuttfeld (Markierung "NO-Grat") und kurz hinab zum Einstieg ins große, schuttgefüllte Nockkar (markanter Felsüberhang).

Nach einem kurzen Anstieg durch loses Geröll, muß eine tiefe, im Juli 2012 durch eine große Mure geschaffene, Schuttrinne auf Steigspuren durchquert werden; loses Geröll in der steilen Rinne erfordert hier Trittsicherheit und etwas Wagemut. Dahinter wieder leichter dem markierten Steig in eine kleine Karmulde folgen, die früher ein ganzjähriges Schneefeld gehalten hatte; hier ist auch heute noch bis Anfang Juli mit Schnee zu rechnen. Nun zuerst in Serpentinen durch Schutt hoch bis in felsdurchsetztes Gelände, nach links über kleine Wandstufen und plattiges Gehgelände zu einer schluchtartigen Verschneidung, diese durchqueren und ein kleineres Kar hoch zum großen Ausstiegssteinmann am Nockplateau.

Nun zwei Möglichkeiten: Entweder in kurzem Auf und Ab in östlicher Richtung um die zentralen Dolinen herum auf den Rücken in Nähe der N-Abstürze, oder in westlicher Richtung zum Sengsengebirge-Höhenweg und auf diesem weiter zum Gipfel des Hohen Nock.

Abstieg entsprechend Aufstieg; alternativ kann auch vom Rottalsattel weglos zu den Feichtauseen abgestiegen werden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Pyhrnbahn (www.oebb.at) nach Kirchdorf a.d. Krems, von dort mit dem Bus nach Molln.

Anfahrt

Anfahrt: Entweder von der A9 Pyhrnautobahn Abfahrt Klaus komment die B140 Steyrtalstraße in Richtung Norden nach Molln, oder die B140 Steyrtalstraße von Norden kommend durch das Steyrtal nach Molln.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wolfgang Heitzmann & Otto Harant - Oberösterreichische Voralpen. Verlag Wilhelm Ennsthaler, Steyr. 1986.

Kartenempfehlungen des Autors

Österreichische Karte 1:25000, Blatt Nr. 68 (BMN 5810), Kirchdorf an der Krems


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Emanuel Reisinger 
Wegen dem Registrierkassen-Thema ist die Polzhütte offiziell 2016 nicht bewirtschaftet. Wir hatten Glück und bekamen bei wolkenlosen, sonnig angenehmen 31°C einen sehr guten durstlöschenden g'spritzen Most.
mehr zeigen
Gemacht am 10.07.2016
Hoher Nock (1963m)
Foto: Emanuel Reisinger, ÖAV Sektion Linz
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
3 km
Dauer
2:15 h
Aufstieg
569 hm
Abstieg
5 hm
Streckentour ausgesetzt

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.